Institut TEMF

Theorie Elektromagnetischer Felder (TEMF)

Foto: Olexiy Orel
Foto: Olexiy Orel

Die numerische Simulation ermöglicht die Behandlung komplizierter Vorgänge und gibt Einblicke in Bereiche, die physikalischen Meßtechniken verschlossen sind. So ist sie aus der heutigen Industrie und Forschung nicht mehr wegzudenken und ihre Verbreitung nimmt, dank der rasanten Entwicklung von Computertechnologien, ständig zu.

Gegenstand der Forschung in unserem Institut ist die Simulation und Modellierung elektromagnetischer Vorgänge durch die numerische Lösung der Maxwellgleichungen. Geforscht und entwickelt wird aber auch in damit verbundenen Gebieten, wie Elastodynamik, Akustik oder Thermodynamik. Wir arbeiten an allen Entwicklungsstufen einer Simulationslösung, von der Entwicklung von numerischen Algorithmen, über die graphische Darstellung bis hin zur konkreten Anwendung.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Fachgebiets TEMF, sowie das gesamte Team des Instituts sind, für ihren besonderen Beitrag in der Erforschung elektromagnetischer Felder und für die Entwicklung neuartiger Simulationsmethoden mehrfach mit international renormierten Forschungspreisen ausgezeichnet:

  • First Place Student Paper Award anlässlich des 12th International Workshop on Finite Elements for Microwave Engineering (FEM2014) für Fritz Kretzschmar, Sascha Schnepp, Igor Tsukerman und Thomas Weiland 2014
  • Certificate of Merit bei der Kleinheubacher Tagung 2013 durch den U.R.S.I. Landesausschuss in der Bundesrepublik Deutschland e.V. für Ulrich Römer, 2013
  • Young Scientist Best Paper Award bei der International Conference on Electromagnetics in Advanced Applications 2012 (ICEAA'12) für Kynthia Stavrakakis, 2012
  • Young Scientist Award bei der Scientific Computing in Electrical Engineering Conference (SCEE) für Irene Hiltunen, 2012
  • Feodor Lynen-Forschungsstipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung an Sascha Schnepp, 2012
  • Für die Entwicklung der Finiten-Integrations-Technik und die Bedeutung der abgeleiteten Software auf das elektromagnetische Engineering, ist Prof. Dr.-Ing. Thomas Weiland im November 2011 zum IEEE Fellow ernannt worden.
  • Best Student Poster Prize bei der International Particle Accelerator Conference 2011 (IPAC´11) an Aleksandar Angelovski, Matthias Hansli, Andreas Penirschke, Rolf Jakoby, Alexander Kuhl, Sascha Schnepp, Thomas Weiland, Holger Schlarb, Michael Bousonville
  • Fünfter Preis beim zweiten internationalen URSI Students Paper Competition an Kynthia Stavrakakis, 2011
  • Highly Commended Award an Herbert De Gersem, Olaf Henze, Thomas Weiland und Andreas Binder für den Beitrag zur COMPEL, Volume 29, Issue 1, 2010
  • Young Scientist Award der International URSI Commission B des International Electromagnetic Theory Symposium (EMTS) 2010 für Sascha Schnepp
  • Pepperl+Fuchs Förderpreis für das beste Diplom mit Auszeichnung im Studiengang Elektrotechnik und Informationstechnik an der TU Darmstadt an Ulrich Römer, 2010
  • Student Paper Award der IEEE Antenna Propagation Society (AP-S) an Amir Geranmayeh, 2009
  • Nominierung von Amir Geranmayeh für den European Microwave Conference (EuMC) Young Engineer Prize, 2008
  • Student Paper Competition Award der Applied Computational Electromagnetics Society (ACES) an Sascha Schnepp, Erion Gjonaj und Thomas Weiland, 2008
  • Young Scientist Award der International URSI Commission B des International Electromagnetic Theory Symposium (EMTS) 2007 für Timo Euler
  • Highly Commended Award an Andreas Barchanski, Markus Clemens, Herbert De Gersem, Till Steiner und Thomas Weiland für den Beitrag zur COMPEL, Volume 24, Issue 2, 2005
  • Sonderpreis der Adolf-Messer-Stiftung zur Förderung von Forschung und Lehre an der TU Darmstadt für Herbert De Gersem, 2004
  • Ernennung von Thomas Weiland zum Ehrenprofessor der Tongji Universität in Shanghai, 2004
  • Best Paper Award (XVII Symp. Elec. Phenomena in Nonlinear Circuits) für Herbert De Gersem, 2002
  • Preis der Freunde der TUD für Ursula van Rienen, 1999
  • Philip Morris Preis für die Arbeitsgruppe TEMF, 1997
  • Preis der Freunde der TUD für Martin Dohlus, 1996
  • Max-Planck Forschungspreis für Internationale Zusammenarbeit für Thomas Weiland, 1995
  • Carl Schenck Preis für Oliver Podebrad, 1995
  • Carl Schenck Preis für Rolf Schuhmann, 1994
  • Wahl von Thomas Weiland zum ordentlichen Mitglied der Akademie für Wissenschaft und Kunst zu Mainz, 1992
  • Leibnizpreis für Thomas Weiland, 1988
  • US Accelerator Prize for Achievements in Accelerator Physics and Technology für Thomas Weiland, 1987
  • Physikpreis der Deutschen Physikalischen Gesellschaft für Thomas Weiland, 1986
 
 

Direktorium des Instituts TEMF

Professoren: I. Munteanu, O. Boine-Frankenheim, H. Klingbeil, H. De Gersem, T. Weiland (geschäftsführender Direktor)

Weitere Mitglieder: J. Latzko, Dr. W.F.O. Müller, H. Koch